Zurück-Taste

Im Cijnsregister von Wijck 1520 wird die Rechtstraat 77 als "dat sweert" bezeichnet. Auch in den Gichten des 17. und 18. Jahrhunderts findet sich dort regelmäßig "das Schwert".

Wenn es damals etwas zu sehen gab, muss es ein Schwert gewesen sein, nicht als Waffe eines Adligen, sondern vermutlich als Zeichen eines Schwertträgers.

Es ist aber nicht das Schwert, das jetzt in der Fassade geplant ist, denn das ist modern und damit ein schönes Beispiel für Geschichtsfälschung.

Vor nicht allzu langer Zeit war an dieser Stelle eine leere Giebelstein zu sehen, aber es gab keine Anzeichen dafür, dass die Darstellung weggeschnitten worden wäre. War vielleicht vorher etwas darauf gemalt (war billiger als ein geschnittener Relief-Fassadenstein) und durch Verwitterung verschwunden?

Möchten Sie einen Beitrag leisten?

Haben Sie zusätzliche Informationen zu diesem Stein oder einen besseren Vorschlag für die Übersetzung? Bitte teilen Sie es uns über das untenstehende Formular mit. Wir werden Ihren Beitrag sorgfältig auswerten und Sie auf dem Laufenden halten.

Mit einem (*) markierte Felder sind Pflichtfelder
Vielen Dank für Ihren Beitrag!
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
Spender werden?

Um die Finanzierung der laufenden Kosten jetzt und in Zukunft zu ermöglichen, bitten wir Sie, uns zu unterstützen und sich als Spender in unserer Stiftung zu registrieren.

Unterstützen Sie uns